Sollte Google Fibre in jedem Haus sein?

  • Yurets Mudrets
  • 0
  • 3602
  • 732

Wenn Ihnen gefällt, wie der schnelle und schnelle Dienst von Google Fibre in Teststädten in den USA implementiert wird, können Sie die Chinesen beneiden, die Häuser in der Nähe von Glasfaseranlagen benötigen, um Zugang zur Infrastruktur zu erhalten. Das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie hat kürzlich eine neue Regierungspolitik veröffentlicht, nach der neue Häuser, die innerhalb einer Meile von Glasfaserkanälen gebaut wurden, ausgestattet und faserbereit sein müssen. Dies wird die Initiative „Fibre to the Home“ im Land ankurbeln, mit der inländische Glasfaserbreitbandnetze ausgebaut werden sollen. Chinesische Telekommunikationsunternehmen werden voraussichtlich auch von diesem potenziellen Wachstum in Billionen Yuan profitieren.

Im Jahr 2012 hat das zweitgrößte Telekommunikationsunternehmen, China Unicom (Hong Kong) Ltd., 10 Millionen chinesische Haushalte zu seinen FTTH-Projekten hinzugefügt Wirtschaftsinformationen täglich Außerdem wurde berichtet, dass diese Glasfasernetzprojekte bis 2015 voraussichtlich weitere 40 Millionen Familien erreichen werden.

Die Umsetzung der Richtlinien soll am 1. April 2013 beginnen. Die Richtlinien für den Bau betroffener Häuser verlangen außerdem, dass die Verbindungen Dienste von verschiedenen Telekommunikationsunternehmen in der Region umfassen. Dies würde den Bewohnern die Wahl zwischen Breitbanddienstleistern ermöglichen. Der Bericht enthält jedoch keine Parameter für die projizierten Internetgeschwindigkeiten für das Glasfasernetz, sondern lediglich die Implementierung der Zugangsmöglichkeiten selbst.

Faser in den USA.

In den USA gibt es mehrere Initiativen von Telekommunikationsunternehmen und Kabeldienstanbietern für die Hochgeschwindigkeitsbreitbandnutzung, und einige haben auch Glasfasernetzwerke eingerichtet. Es werden jedoch nicht alle Glasfaserdienste gleich erstellt.

Die bekannteste Initiative war Google Fibre, das eine 1-Gbit / s-Glasfaser-Internetverbindung für Privathaushalte anbietet. Google Fibre hat mit der Pilotimplementierung in Kansas begonnen, und obwohl Pläne für eine landesweite Implementierung im Gange sind, müsste dies warten. Das Investment- und Wertpapierunternehmen Goldman Sachs schätzt die Kosten für Google für den Aufbau eines landesweiten Glasfasernetzes auf über 140 Milliarden US-Dollar. Analysten schätzen die Kosten für die Installation von Glasfaser-Internetverbindungen zu 50 Millionen Haushalten auf 70 Milliarden US-Dollar.

Verizon hat ein eigenes Glasfasernetz implementiert, und es wurde geschätzt, dass 15 Milliarden US-Dollar für die Verbindung von 15 Millionen Haushalten mit dem FiOS-Glasfasernetz ausgegeben wurden. Das Unternehmen bietet ein 50-Mbit / s-Bundle an, das auf 100 Mbit / s aktualisiert werden kann. AT & T verfügt auch über ein Glasfasernetz, jedoch mit langsameren Geschwindigkeiten.

Die erstklassige 1-Gbit / s-Internetverbindung von Google Fibre ist die bislang schnellste Verbindung für Privathaushalte. Zuvor waren 1-Gbit / s-Installationen zu Forschungszwecken an Universitäten sowie in einigen Regierungs- und Militärämtern vorhanden. Obwohl Google einen landesweiten Rollout plant, ist es zweifelhaft, ob Google eine Abdeckung für abgelegene ländliche Gebiete bietet. Wie beim Verlegen von Kupferkabeln werden die Kosten für das Verlegen eines Glasfaserkabels wirtschaftlich realisierbar, wenn genügend potenzielle Teilnehmer in der Region vorhanden sind. Es ist jedoch einfach, eine Investition in ein Gebiet mit einer großen Bevölkerung zu tätigen, da die Kosten für die Bereitstellung durch die Anzahl der Abonnenten getragen würden.

Sollte Google Fibre dann in jedem Haus sein? Sollten die Kommunalverwaltungen vorschreiben, dass Glasfaseranlagen für neue Häuser in Gebieten zugänglich sein sollen, in denen sie verfügbar sind??




Bisher hat noch niemand einen Kommentar zu diesem Artikel abgegeben.

Unser Blog ist Geräten gewidmet, die mit Android ausgeführt werden
Ein Blog für Expertenratschläge, Android-Telefone, Android-Apps, Tablets und andere Geräte. Bewertungen und Neuigkeiten aus der Welt der Technik